Frankfurt/ Paulskirche

Copyright: Tourismus + Congress GmbH
Copyright: Tourismus + Congress GmbH

Die erste Nationalversammlung tagt in der Paulskirche

Am 22. Februar 1848 wird in Frankreich die Republik ausgerufen. Die Revolution erfasst ganz Europa. Deutsche Demokraten fordern eine Nationalversammlung. In Frankfurt hört man den Aufruf "Das Volk ist reif zur Deutschen Republik". Am 5. März beruft man die Abgeordneten aller deutschen Lande nach Frankfurt. Vom 31. März bis 3. April 1848 tritt hier ein Vorparlament zusammen, um die Grundlagen einer deutschen Parlamentsverfassung zu beraten. Am 18. Mai eröffnen die Abgeordneten in der Paulskirche die erste deutsche Nationalversammlung. Das Parlament wählt ein provisorisches Reichsoberhaupt und erarbeitet eine Reichsverfassung mit den "Grundrechten für das deutsche Volk". Im März 1849 wird diese Verfassung verabschiedet. Sie scheitert jedoch an den deutschen Großmächten, den Fürsten, denen an einem einheitlichen Nationalstaat nicht gelegen ist.

 

  • Tipp Sehenswürdigkeiten: Paulskirche, Goethe-Haus, Senkenberg Museum
  • Nächstes Ziel: Aschaffenburg, 50km
  • Radweg: Main Radweg (50km)
  • Geschichtlicher Bezug: Revolution 1848