Mainz (Gutenberg) und Worms/Speyer als Nebenstrecke

Copyright Landeshauptstadt Mainz
Copyright Landeshauptstadt Mainz

Johannes Gutenberg ist der bekannteste Sohn der Landeshauptstadt Mainz. Mit der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern setzte er das Fundament der modernen Medienkommunikation. Seine herausragende Bedeutung ist international anerkannt: Das renommierte amerikanische Magazin "Time life" kürte Gutenbergs Erfindung 1997 zur bedeutendsten Entdeckung des vergangenen Jahrtausends. Ende 1998 wählten dann amerikanische Journalisten in ihrem Buch "1000 Years - 1000 People" mit dem Prädikat "Man of the Millennium" Gutenberg zur wichtigsten Persönlichkeit des 2. Jahrtausends. Im Jahr 2000 feierten die Mainzer mit ihren Gästen zwölf Monate den 600. Geburtstag des Jahrtausenderfinders.

Im Zentrum der Mainzer Altstadt, gegenüber dem Dom, liegt eines der ältesten Buch- und Druckmuseen der Welt. Das im Jahr 1900 von Mainzer Bürgern gegründete Gutenberg-Museum ist dem „Mann des Jahrtausends“ Johannes Gutenberg und seinen Erfindungen gewidmet. Zu den größten Schätzen des Museums gehören zwei originale Gutenberg-Bibeln aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Auch die rekonstruierte Gutenberg-Werkstatt zählt zu den Hauptattraktionen. Hier wird jeden Tag stündlich demonstriert, wie zu Gutenbergs Zeiten gedruckt wurde. Ein moderner Film führt in Leben und Werk Gutenbergs ein.

Besonders interaktiv sind die Angebote der Museumspädagogik mit Druck-/Setztechniken Schriftsetzen und Plakatgestaltung.

 

  • Tipp Sehenswürdigkeiten: Chagall-Fenster im Stephansdom
  • Nächstes Ziel: Frankfurt,  38km
  • Radweg: Main Radweg (38km)
  • Alternativen zum Rad: Zug
  • Geschichtlicher Bezug: Gutenberg und Erfindung des Buchdrucks